FDP fordert Maßnahmen gegen imland-Geschäftsführung und Sana

 Veröffentlicht von  Eckernförde, Ortsverband, Presse, Rieseby  Kommentare deaktiviert für FDP fordert Maßnahmen gegen imland-Geschäftsführung und Sana
Mrz 102017
 

Auf ihrer Vorstandssitzung am 9. März hat sich die FDP Eckernförde-Schlei-Ostsee intensiv mit der Schließung der Kinderstation an der imland-Klinik und einer drohenden Schließung der Geburtsstation befasst. Dazu erklärte der Ortsvorsitzende, Bernd Hadewig: „Für uns ist die Schließung der Kinderstation überhaupt nicht hinzunehmen. Wir sind uns sicher, dass diese Maßnahme lediglich dazu dient, damit später die Schließung der Geburtsstation zu begründen. Alles, was man von den Ärzten und Hebammen dazu hört, bestätigt unsere Annahme.“ Weiterlesen »

FDP-Ratsfraktion als „Liberaler Leuchtturm“ ausgezeichnet

 Veröffentlicht von  Eckernförde, Presse, Ratsvertretung  Kommentare deaktiviert für FDP-Ratsfraktion als „Liberaler Leuchtturm“ ausgezeichnet
Apr 212013
 
Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit Vereinigung Liberaler Kommunalpolitiker Schleswig-Holstein e.V.

Am Samstag haben die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit und die Vereinigung Liberaler Kommunalpolitiker Schleswig-Holstein in Kiel zum ersten Mal die Auszeichnung Liberaler Leuchtturm verliehen. Sie wird für beispielhafte liberale Aktionen und Initiativen auf kommunaler Ebene in Schleswig-Holstein vergeben.

Der FDP-Landesvorsitzende Dr. Heiner Garg berichtete als Laudator launig: „Als ich las, wer 2. Preisträger ist, musste ich schon schmunzeln. Ja, der Oliver Fink, der ist anstrengend. Ich meine das positiv, ganz im liberalen Sinne.“ Weiterlesen »

FDP-Kreistagsfraktion will Bekenntnis zur Geburts- und Kinderstation

 Veröffentlicht von  Eckernförde, Presse, Ratsvertretung  Kommentare deaktiviert für FDP-Kreistagsfraktion will Bekenntnis zur Geburts- und Kinderstation
Jan 182013
 

Im Nachgang zur gemeinsamen Sitzung der Hauptausschüsse des Kreises und der Stadt Eckernförde hat die FDP-Kreistagsfraktion einen Antrag zur nächsten Sitzung des Sozial- und Gesundheitsausschusses eingereicht.

Der Beschlussvorschlag sieht vor, dass der Kreis seinen Willen zum Erhalt der Geburts- und Kinderstation in Eckernförde erklärt. Weiterhin wird eine Beauftragung der Geschäftsleitung gefordert, diesen Erhalt durch entsprechende Maßnahmen sicherzustellen und diese der Kreispolitik vorzustellen. Dritter Punkt des Antrages ist die Vorstellung von Alternativmodellen zur Belegarztregelung durch die Geschäftsführung. Darüber hinaus soll die Geschäftsführung beauftragt werden, aufzuzeigen, wie andere Kreise die Grundversorgung in der Fläche sicherstellen. Weiterlesen »

Für Schulsozialarbeit – Gerechtigkeit bei den Parkgebühren!

 Veröffentlicht von  Eckernförde, Presse, Ratsvertretung  Kommentare deaktiviert für Für Schulsozialarbeit – Gerechtigkeit bei den Parkgebühren!
Mai 162009
 

Die FDP-Ratsfraktion hat heute auf ihrer Klausurtagung den Rahmen für ihre künftige Arbeit festgelegt. „Schwerpunkte unserer Beratungen waren der Haushalt, die Stadtentwicklung sowie Jugend und Bildung“, teilte der Fraktionsvorsitzende Oliver Fink mit. Seinen Angaben nach werde sich die FDP dafür einsetzen, dass die geplante Schulsozialarbeit möglichst umgehend umgesetzt werde. „Sehr hilfreich dabei ist, dass der letzte Kreisparteitag mit überwältigender Mehrheit unserem Antrag zugestimmt hat, dass sich der Kreis an den Kosten dafür beteiligen soll. Die Kreistagsfraktion hat bereits zugesagt, dieses Anliegen mit einem entsprechenden Antrag zu unterstützen“, betonte Susanne Molt, Vertreterin im Ausschuss für Jugend, Kultur, Bildung und Sport. Weiterlesen »

Kreisumlage endlich senken!

 Veröffentlicht von  Eckernförde, Presse, Ratsvertretung  Kommentare deaktiviert für Kreisumlage endlich senken!
Jan 242008
 

– Zeit für Gespräche gab es genug –

Zur Diskussion um eine Senkung der Kreisumlage erklärte der Eckernförder FDP-Ratsherr, Jan-Hendrik Strunk:

„Die Erhöhung der Kreisumlage hat Eckernförde in den letzten Jahren nicht unerheblich belastet. Legt man den aktuellen Haushalt zugrunde, dann zahlt die Stadt Eckernförde an den Kreis über eine halbe Million Euro allein in diesem Jahr mehr, als sie nach den Umlagesätzen von 2003 – also vor der letzten Kommunalwahl – hätte zahlen müssen. Glaubt man den Presseveröffentlichungen der letzten Tage, so zeichnet sich ab, dass sich der Kreis bei den Erhöhungen in den letzten Jahren anscheinend arm gerechnet hat, damit er über die Kreisumlage den Kommunen mehr Geld abnehmen kann. Weiterlesen »