Herzlichen Glückwunsch, Richard-Vosgerau-Schule!

 Veröffentlicht von  Eckernförde, Presse, Ratsvertretung  Kommentare deaktiviert für Herzlichen Glückwunsch, Richard-Vosgerau-Schule!
Mai 222013
 

Die FDP Ratsfraktion beglückwünscht die Richard-Vosgerau-Schule zur anstehenden Auszeichnung als Zukunftsschule durch das Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein (IQSH).

Susanne Molt, Mitglied im Ausschuss für Jugend, Kultur, Bildung und Sport, erklärte dazu: „Wir beglückwünschen die Richard-Vosgerau-Schule ganz herzlich zu dieser Auszeichnung. Sie verdeutlicht, dass die von den Grünen angestoßene Debatte über die Zukunft dieses Schulstandorts absolut unnötig war. Die FDP-Fraktion hat sich immer klar zu dem von der Ratsversammlung beschlossenen Schulentwicklungsplan bekannt, den wir maßgeblich mit geprägt haben. Dieser sieht den Erhalt und die Weiterentwicklung der Richard-Vosgerau-Schule uneingeschränkt vor.“ Weiterlesen »

CDU und FDP wollen Erbbaugrundstücke in Ekholt und in Domsland II

 Veröffentlicht von  Eckernförde, Presse, Ratsvertretung  Kommentare deaktiviert für CDU und FDP wollen Erbbaugrundstücke in Ekholt und in Domsland II
Apr 062012
 

Zur aktuellen Debatte über das Angebot neuer Erbpachtgrundstücke durch die Stadt Eckernförde äußerten sich die Fraktionsvorsitzende der CDU, Katharina Heldt, und ihr Kollege von der FDP, Oliver Fink. Beide zeigten sich irritiert von Äußerungen seitens der SPD, insbesondere von der Forderung Martin Klimach-Dregers, die Debatte um Erbbaugrundstücke in Ekholt solle ein schnelles Ende finden.

„Die SPD beklagt, dass sämtliche Entwicklung in der Stadt an Borby vorbeilaufe. Sie fordert bezahlbaren Wohnraum für junge Familien. Und sie will den Schulstandort Richard-Vosgerau-Schule sichern. Wenn dann CDU und FDP einen Vorschlag unterbreiten, der auf einer der letzten Potenzialflächen Borbys all diese Forderungen erfüllt, fordern die Sozialdemokraten ein schnelles Ende. Weiterlesen »

CDU und FDP wollen Baugebiet für junge Familien

 Veröffentlicht von  Eckernförde, Presse, Ratsvertretung  Kommentare deaktiviert für CDU und FDP wollen Baugebiet für junge Familien
Mrz 222012
 

Im Anschluss an die heutige Sitzung des Hauptausschusses äußerten sich Finanzausschussmitglied Ralph Krüger (CDU) und Fraktionsvorsitzender Oliver Fink (FDP) zu den gemeinsamen Bestrebungen beider Fraktionen, kostengünstige Baugrundstücke für junge Familien in Eckernförde anzubieten. Ihnen schwebt dabei vor, auf dem Gebiet der jetzigen Gartenkolonie „Ekholt“ im Feldweg den Bau von Eigenheimen zu ermöglichen. Weiterlesen »

2008 wird ein spannendes Jahr

 Veröffentlicht von  Eckernförde, Ortsverband, Presse, Ratsvertretung  Kommentare deaktiviert für 2008 wird ein spannendes Jahr
Dez 282007
 

Zum anstehenden Jahreswechsel erklärten der FDP-Ratsherr Jan-Hendrik Strunk und der Ortsvorsitzende Oliver Fink:

„In Eckernförde können wir zufrieden auf das Jahr 2007 zurück blicken: Der Wechsel in der Führung der Verwaltung gestaltete sich problemlos und mit der Fertigstellung der neuen Promenade sowie der Frau-Clara-Straße setzte sich die gute Weiterentwicklung unserer Stadt fort. Weiterlesen »

Weiterhin für Verwaltungsgemeinschaft mit Windeby

 Veröffentlicht von  Eckernförde, Ortsverband, Presse  Kommentare deaktiviert für Weiterhin für Verwaltungsgemeinschaft mit Windeby
Apr 112006
 

Zu den Folgen der Verwaltungsstrukturreform im Umkreis von Eckenförde erklärte der Eckernförder FDP-Ortsvorsitzende Oliver Fink:

„Wir bedauern, dass sich die Diskussion um eine Verwaltungsgemeinschaft des Amtes Windeby mit der Stadt Eckernförde zunächst erledigt zu haben scheint. Leider hatte man bei den Windebyern immer das Gefühl, dass ein solch sinnvoller Zusammenschluss nie richtig gewollt und sich eine Anti-Eckernförde-Haltung – wodurch diese auch immer begründet sein mag – durchgesetzt hat. Die Steuerzahler in Eckernförde und dem Amt Windeby, die nun nicht von den durch eine Verwaltungsgemeinschaft zumindest mittelfristig entstehenden Synergien profitieren können, schauen dabei in die Röhre“, so Fink. Weiterlesen »